Informationen

Ein Kinder-Tag

Ein Kinder-Tag:

  • Freudiges Ankommen bei den Bezugserziehern in den jeweiligen Schlössern
  • Begrüßungsrunde mit Morgengebet
  • Intensives und freies SPIELEN, Teilnahme an Projekten und Aktionen, gegenseitiges Besuchen, Bewegungsbaustelle, Lernwerkstatt
  • Gleitendes Mittagessen im Rittersaal, freiwillige Schnarch- und Schlummerzeit
  • Entspanntes Abholen und Verabschieden der Kinder ab 12:30 bis 17:00 Uhr

Ganztagsbereich

Der Nachmittag ist für die Kinder mit längeren Besuchszeiten reserviert. Abwechselnd nutzen sie die Bildungsräume des Hauses. Ein Aushang an der Eingangstüre zeigt an, wo die Kinder abgeholt werden können.
Wir möchten den individuellen Bedürfnissen der einzelnen so gut wie möglich entsprechen. Deshalb bekommen die Ganztags-Minis in der Zeit von 13:30 – 14:15 Uhr eine Ruhephase angeboten. Dies geschieht nach Absprache mit den Eltern.

Das Abholen der Kinder aus dem Ganztagsbereich ist von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr möglich!

Mittagessen

Aufgrund der hohen Anzahl der Essenskinder bieten wir eine gleitende Mittagessenszeit an. Es ist uns sehr wichtig, dass die Kinder in ruhiger, entspannter Atmosphäre ihr Mittagessen zu sich nehmen können – dies wollen wir hiermit ermöglichen. Mittagessen ist von 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Alle Kinder haben die Möglichkeit, am Mittagessen teilzunehmen.

Unterteilung der Altersgruppen

  • 3/4jährige – Minis
  • 4/5jährige – Burger
  • 5/6jährige – Wackelzähne

"Vorschule"

Die Vorschulerziehung beginnt mit dem Eintritt in den Kindergarten und erstreckt sich über die gesamte Kindergartenzeit. Hierbei geht es nicht um die Vermittlung bestimmter kognitiver Inhalte. Vielmehr steht hier die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit im Vordergrund. Die Kinder entwickeln bei uns Vorläuferfertigkeiten für einen guten Start in die Schule. Erfolgreiches Lernen gelingt nicht unter Zwang. Eine angstfreie und entspannte Lernumgebung fördert die Lernbereitschaft und den Lernerfolg.
Zudem haben die künftigen Schulkinder die Möglichkeit einmal in der Woche die Lernwerkstatt zu besuchen.

Beitragsfreies Kindergartenjahr für alle schulpflichtigen Kinder/ Wackelzähne

Für alle Kinder, die bis Ende September eines Jahres sechs Jahre alt werden, gilt laut Gesetz eine Kostenübernahme durch den Staat bis zu einer Höhe von 100,00,- €. Essensgeld wird nicht übernommen. Die Abrechnung erfolgt über den Kindergarten.

Einschulungsuntersuchung

Bereits zu Beginn des neuen Kindergartenjahres können die Eltern der Wackelzähne mit dem Gesundheitsamt in Regensburg einen Termin für die Schuleingangsuntersuchung vereinbaren. Telefonnummer: 0941/4009-723.

Vernetzung mit Fachdiensten

Für Familien mit Kindern in besonderen Entwicklungssituationen gibt es Beratung und Unterstützung durch die Frühförderstelle. Die Vernetzung mit diesen Stellen ermöglicht es uns, die Idee der Inklusion in unserer Einrichtung gedeihen zu lassen.
Natürlich kooperieren wir auch mit den Ergotherapeuten und Logopäden vor Ort.

Bezugserziehersystem

Der Bezugserzieher Ihres Kindes verwahrt und pflegt die Unterlagen seiner Bezugskinder. Er steht den Eltern als Ansprechpartner zur Verfügung und ist für das Kind der „feste Anker“ im kinder-reich.
Die Erzieher sind überwiegend in einem festen Raum eingesetzt. Im Tobe-Turn-Zimmer und Garten wechseln sich die pädagogischen Fachkräfte bei der Begleitung der Kinder ab.

Die Bezugserzieher erleben alle Kinder in verschiedenen Situationen und begleiten und beobachten sie. Daraus ergeben sich vielfältige, bereichernde Erfahrungen und letztendlich eine intensiver Bindung zwischen Kindern und Erziehern. Die Kinder können ihre Talente und Fähigkeiten frei entfalten, sie erhalten die nötige Begleitung aber auch Freiräume, um selbsttätig spielen und lernen zu können.

„MeiBuMi“

Aus Portfolio wurde „Mein Buch über Mich“ MeiBuMi.

Mit dieser Bezeichnung wollen wir die Kinder emotional ansprechen und hervorheben, wie wertvoll diese Mappe ist.
Die MeiBuMi-Mappe ist der ganz persönliche „Schatz“ des Kindes. In ihr werden die kindlichen Entwicklungsschritte dokumentiert. Daran beteiligt sind Kinder, Eltern und Erzieher. Bilder, Geschichten, Fotos, Lieder, persönliche Begebenheiten, Lerngeschichten etc. können dort gesammelt und abgeheftet werden.
Die Mappe bleibt im Kindergarten. Sie gehört dem Kind allein und wer sie sich ansehen möchte, soll das respektieren und das Kind um Erlaubnis fragen. Beim Ausscheiden aus dem Kindergarten darf das Kind seinen Schatz mit nach Hause nehmen.
Die MeiBuMi’s haben in jedem Schloss einen eigenen und wichtigen Platz.
Die Kinder können dort mit den Erziehern an ihrem MeiBuMi arbeiten oder gemeinsam die Mappen anschauen, sich erinnern und erzählen.